sprechen logopaedie mary dressler_FOTOst

Sprache ist der Schlüssel zur Welt.

Wilhelm von Humboldt

sprechbildung logopaedie mary dressler.j

NATÜRLICH SPRECHEN

"Du bist ein Sonnenschein!" 

Was so einfach klingt, ist – wie jeder gesprochene Satz – ein kleines Kunstwerk.

Zum natürlichen Sprechen müssen nämlich vier keinesfalls selbstverständliche Dinge zusammenkommen: 
Die Artikulation, die Sprache, die Stimme und das Schlucken.

 

Da alle vier Bereiche sehr fein aufeinander abgestimmt werden müssen,

kann es zu den unterschiedlichsten Schwierigkeiten führen.

In meiner Behandlung versuche ich, genau da anzusetzen, wo das Problem entstanden ist.

Dies erfordert viel Fingerspitzengefühl und eine ausführliche Anamnese/Diagnostik.

​Je nach Ursache setze ich verschiedene Schwerpunkte:

→ Förderung der Lautbildung und Stärkung der Artikulationsmuskulatur, Verbesserung der Artikulationsbewegungen mit Arbeit am motorischen Programm (Planung der Laute) oder Training der Lautbewusstheit/Lautunterscheidung

→ Förderung von Sprachverständnis, Wortschatz, Grammatik und Ausdrucksfähigkeit.

ODER

→ Verbesserung der Stimmfunktion mit Training der Stimmkraft, des Stimmsitzes und der Modulationsfähigkeit sowie Unterstützung ganzheitlicher Prozesse wie Entspannung, Haltung und Atmung

Neurofunktionelle Reorganisation nach B. Padovan

sprechen logopaedie mary dressler_FOTOst

Padovan ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept , mit dem Sprach-Sprech-Stimm-und Schluckstörungen behandelt werden können. Ich habe mich besonders auf die Behandlung von Myofunktionellen Störungen mit Zahn-/Kieferfehlstellungen und komplexe Sprachentwicklungsstörungen weitergebildet.

Mit Hilfe dieser Methode wird die Verbindung von bewegen-sprechen-denken genutzt und über natürliche Bewegungsmuster die Optimierung der Hirnreife  und dadurch höhere Hirnfunktionen angeregt.

 

Mangelhaft ausgereifte Muster oder ausgelassene, aber wichtige Phasen wie das Kriechen und Krabbeln werden noch einmal nachvollzogen. Außerdem wird die Eigenwahrnehmung und Latralitätsentwicklung untersützt. Die vorsprachlichen oralen Funktionen Atmen, Saugen, Kauen und Schlucken werden angeregt sowie die Hand-und Augenmuskelmotorik.

Auch für Patienten mit einer Lese-Rechtschreibschwäche ist diese Methode gut geeignet durch die Verbesserung der Zusammenarbeit beider Gehirnhälften und das Training der Augenmuskeln.

Aufgrund der von Gedichten und Musik begleiteten Bewegung können auch Menschen mit Redeflussstörungen gut von dieser Behandlung profitieren. Die Übungen sind auch sehr gut für Erwachsene, z.B. bei neurologischen Erkrankungen, geeignet.

Wissen über die vier Bausteine

für natürliches Sprechen

SPRECHEN

Die Artikulation bedeutet die Bildung von Sprachlauten mit Hilfe der Sprechwerkzeuge in Zusammenarbeit mit der Atmung, die den benötigten Luftstrom liefert. Um eine bestmögliche Sprechverständlichkeit zu erreichen, sollten möglichst alle Muskeln ausgewogen zusammenarbeiten. Dazu ist eine flexible Feinmotorik und Beweglichkeit grundlegend wichtig.

 

SPRACHE

Die Sprache ist die uns Menschen gegebene Fähigkeit, Wörter und Sätze zu bilden, um miteinander kommunizieren, d.h. Gedanken und Gefühle ausdrücken zu können. Die Grundlage dafür sind unsere intakten Sinne wie Hören, Sehen und Fühlen sowie ein gut ausgereiftes Gleichgewicht (sensorische Integration). Erst dann können wir  Begriffe speichern, einordnen und sie zu sinnvollen Einheiten (Sätze) zusammensetzen.

 

STIMMGEBUNG

Sie ist das Ergebnis des Zusammenspiels der Atmung, der Zwerchfellaktivität  und der Stimmbandschwingung. Durch die Ausbreitung des erzeugten Tones im Ansatzrohr, dem Raum zwischen Kehlkopf und Mund, entsteht die Resonanz.

 

SCHLUCKEN

Das ist ein komplexer, reflexartiger Bewegungsablauf, beim dem viele Muskeln des Kopf-Hals-Bereiches zusammenwirken. Dabei muss die Zunge die Nahrung oder die Flüssigkeit über den Druck gegen den Gaumen nach hinten transportieren. Die Lippen und Zähne sollten locker geschlossen sein, die Zungenspitze liegt oben hinter den Zähnen in der physiologischen Zungenruhelage.